Donnerstag, 12. Oktober 2017

Tag 3: Dienstag

Wiä immo simmo hüt morgää mit de hammo Musig ufgstandää.

Nachem zmorgää simmo alli tapfer, trotz Muskelkater, idä Halle gstandä und sind ready gsi fürs Training. Fürs Ihwärme het eus de Schurti wie imene Zoo dur d’Halle ghetzt. Nachem Ihwärme hemmo eus wieder ih Gruppene ufteilt und hend mit de Trainer Passtechnike ahgluegt. Als Abschluss vom morgentlichä Training hets bide grosse, zum Ringlii gwünne, es Tauchlettere geh. Nachdäm hemmo eus under Duschi begäh und hend wie gwohnt en supoo Zmittag gesse. Am zwei isch s’Mittag Training witter gange. Nachem crazy ihwärme hemmo abgstumme was mir am Namittag für Spieli spieled. Es sind Sportarte Fussball, Volleyball und Mini-Tramp usgwählt wordä. Bim Fuessball sind alli voll debi gsi. Sogar Trainer hend sich bewegt: Schapoo!

Nachdem ahstrengendää Training hend sich eh paar Glöön für Ringli en rote Buch ihgfange, ih dem sie sich abem Einmeter-Brett im Hallebad gworfe hend. 

De Znacht isch wieder Mal richtig Perlää gsi. Nachem Znacht hend eus LEIDER d’Leiter alli verlah und de liebii Boo hett Verantwortig für eus gah. D’Leiter hend eus verlah, für es cools Abigprogramm. Die Globis hend sich alli irgendwo im Gländ positioniert und mir hend dur es Rätsel müesse usefinde wo die sind und witerii ufgabe löse. Als alli mit dem Parkour fertig gsi sind, hend sich alli wieder im Hauptgebäude troffe zum de feini Dessert esse und glichzitig am Djouru zueluege wie er wieder Mal es Eigegoal schüsst. WOW SCHWIZzz...:SCHAPOO

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Tag 2: Montag

Heute wurden wir um 7.15 von einer gewöhnungsbedürftigen Musik geweckt. Noch halb im Schlaf schlenderten wir zum “Zmorgä“. Nach einem wunderbaren Frühstück bereiteten wir uns für das bevorstehende Training vor.

Schon nach dem ideenreichen Aufwärmen kamen wir gehörig ins Schwitzen. Die Trainer sahen uns amüsiert zu wie wir die Aufgaben durchführten.

Wir wurden in drei verschiedenen Gruppen geteilt. Der Fokus war heute beim Service und bei der Annahme. Motiviert und voller Elan trainierten wir und kämpften um die Ringe für die eigene Gruppe (Schiff Shanonen, Green Pearl, Willis Sau, Kanonenrohr, Battle-Shipception)

Nach dem Training gingen wir alle duschen und freuten uns schon auf den wohlverdienten Zmittag, den Boo uns gekocht hatte. Es gab Gehacktes mit Hörnli und Apfelmus und Salat. In der Mittagspause spielten diejenigen, die Lust hatten, eine Runde Tischtennis.

Am Nachmittag ging es dann auch schon weiter mit der nächsten Trainingseinheit. Nach dem mehrheitlich theoretischen Teil am Morgen, durften am Nachmittag natürlich auch die Spiele nicht fehlen. Auch dort konnten wieder Ringe gesammelt werden.

Nach der zweiten Dusche hatten wir nochmal Zeit, welche wir selbst gestalten konnten. Später assen wir Pizza und Salat. Boo gab sich besonders beim Dessert sehr viel Mühe, da er uns Totenkopf-Schokoküchlein mit Vanilleeis vorbereitet hatte.

Kurz vor zehn folgte dann noch die Ringverteilung. Gespannt erwarteten wir die Resultate. Anschliessend wurde uns das amüsante Gutenachtgeschichtlein von der Gruppe Green Pearl erzählt. 

Guet Nacht ihr Läuch!

Montag, 09. Oktober 2017

Tag 1: Sonntag

Wir trafen uns am Sonntagmorgen um viertel vor neun. Es warteten viel mehr Leute als erwartet bei der Anzeigetafel in Winterthur. Ein tolles Trüppchen! Die Zugfahrt verlief reibungslos und als wir am Bahnhof Nebikon ankamen, chauffierte uns der sympathische Busfahrer netterweise direkt zu unserer Unterkunft, die wir wahrscheinlich als letzte Gruppe behausen werden, da sie in drei Wochen abgerissen wird.

Nachdem wir uns eingepufft haben, machten wir uns das erste Mal auf den glücklicherweise kurzen Weg zum Speisesaal. Boo zauberte uns ein leckeres Essen auf den Tisch, das uns stärkte für das kommende Training. Er wurde mit zahlreichen Applausen eingedeckt, weil alle sehr dankbar waren etwas Warmes zu essen bekommen.

Danach packten wir mit neuen Kräften die erste Trainingseinheit an. Da wir nur zwei Hallen zur Verfügung hatten, teilten wir uns in Geschlecht getrennte Gruppen auf. Die Jungs konnten mit Hilfe eines Trampolins phänomenale Pipe-Angriffe trainieren, während die Mädchen Koordinationsübungen machten. Nach dem Training fanden wir uns vor dem Znacht alle wieder im Gemeinschaftssaal ein, wo wir in unser Lagerthema eingeweiht wurden. Die Woche war den furchteinflössenden Seeräubern gewidmet. In Gruppen eingeteilt wurden wir instruiert unser eigenes Piratenschiff zu bauen, einen Kapitän zu ernennen und dem Schiff einen passenden Namen zu geben. Nach dem feinen Boo(ts)znacht war es an uns, die gebastelten Schiffe möglichst schmackhaft zu präsentieren. Für eine gute Präsentation, einen kreativen Namen und einen originellen Schiffsbau konnte man goldene Ringe sammeln, die man braucht um die Lager-Challenge zu gewinnen. Zufrieden und mit Aussicht auf mehr Ringe im morgigen Training gingen wir in unsere Kojen und liessen uns in den Schlaf wiegen.

Mittwoch, 26. Juli 2017

Landbote-Beitrag zum 50-Jahr-Jubiläum

Heute ist im Landboten ein interessanter Artikel zum VC Smash erschienen. Dieser kann in der Druckausgabe wie auch online gelesen werden.

Landbote 26.07.2017581.05 KB

Hauptsponsor

Nachwuchssponsor

Sponsor

Partner

Ausrüster

Mitglied bei