Samstag, 06. Februar 2016

VC Kanti Schaffhausen 2 – VC Smash Winterthur 1

Das grösste Problem schien am Samstag die Anfahrt nach Schaffhausen zu sein. Heisst die Halle nun BBC oder BBZ? Während die Zugfahrerenden entsprechend „zügig“ (:p) ankamen und auch eines der zwei Autos erfolgreich die BBC Arena erreichte, machte das zweite Auto noch einen Umweg über die BBZ Halle. 

Im Spiel lief dann trotzdem alles gut. Die Schaffhauserinnen machten es uns nicht leicht und nach vielen langen Ballwechseln konnten wir die ersten beiden Sätze nur knapp für uns entscheiden: 25:23 und 26:24 fürs Damen 1 von Smash. Wie Reto so schön sagt: „Die knappe hemr no immer gunne!“ Im letzten Satz erleichterte uns Nikolina mit einer sensationellen Service-Serie die Arbeit und erweiterte unseren Vorsprung um mehr als 10 Punkte. Da halfen dem Gegner auch zwei Time-Outs nicht weiter. Smash gewann schliesslich mit 25:13.

Da wir in der Woche vorher eine weniger gute Leistung zu verzeichnen hatten, liegen wir nun in der Tabelle mit einem Punkt Unterschied knapp hinter Wittenbach. Mit viel mentalem sowie physischem Training denken wir allerdings nicht daran, dies dabei zu belassen.

Montag, 25. Januar 2016

Smash holt Meistertitel trotz Niederlage vier Runden vor Schluss

Die vergangene Woche und das Spiel am letzten Samstag in Wetzikon hatten es in sich. Die Grippe machte auch vor dem Herren 1 des VC Smash keinen Halt. Drei Spieler fielen die ganze Woche aus und Soldat Schmid wurde zur Sonntagswache verpflichtet. Doch auch beim Gegner grassierte die Grippe -  so fand das Spiel also unter einigermassen fairen Umständen statt. Wetzikon legte konzentriert los und setzte Smash schon mit dem Service unter Druck. Die sonst so solide Annahme wackelte zu oft und so schlichen sich zunehmend mehr Eigenfehler ein. Der Gegner verstand es gut, den Block und die Defense auf das Spiel der Smashler anzupassen. Coach Njocks Männer wiederum fanden nie richtig ins Spiel. Der erste Satz ging zugunsten der Gastgeber. Die Probleme in Winti’s Reihen wurden im zweiten Satz umso grösser, was sie sich aber eindeutig selber zuzuschreiben haben. Wetzikon spielte solide, doch Smash baute weiter ab. Einwechslungen und Time Outs zeigten keine Wirkung. So verloren die Eulachstädter erstmals zwei Sätze in einem Match. Im dritten Satz zeigten sie von Anfang an eine bessere Leistung als in den Sätzen zuvor. Die Steigerung war allerdings immer noch zu klein, um Wetzikon wirklich zu fordern – zu vieles passte nicht in den eigenen Reihen. Und so verloren die Männer um Captain und Passeur Lunardi das erste Spiel in dieser Saison. Den Umständen nach ist dieser Niederlage aber nicht viel Bedeutung beizumessen was die Meisterschaft anbelangt, denn mit der Niederlage Lunkhofens steht Winterthur bereits als Sieger vier Runden vor Schluss fest! Ratatatataaaaaaaaa =) Trotzdem seien sie gewarnt, es braucht in jedem einzelnen Spiel eine überzeugende Mannschaftsleistung um Siege heimzubringen. Jene vom letzten Samstag ist definitiv nicht zu wiederholen. Der Fokus liegt jetzt auf dem Training und jedem Spieler, um den Traum des Aufstiegs zu erfüllen. I dem Fall, cyaaaa at Zinzikon next Saturday!

 

Montag, 18. Januar 2016

Der VC Smash gewinnt den Spitzenkampf mit 3:1

 

Mit dem TV Lunkhofen kam der momentan 2. Platzierte nach Zinzikon. Die Kellerämter konnten bis dato 7 Siege hintereinander verbuchen und waren nach der Niederlage gegen die Winterthurer in der Hinrunde heiss auf eine Revanche. In Smashs Reihen waren bis auf Schurter, Koch und Castro alle Spieler einsatzbereit. Winti startete konzentriert und konnte schnell einen 5-Punkte-Vorsprung erarbeiten, welchen sie bis zum Satzgewinn nicht mehr hingeben mussten. Lunkhofen steigerte sein Spiel aber in allen Bereichen und konnte nun auf Augenhöhe mitspielen. Spannende Ballwechsel und hervorragende Einzelaktionen wie jene Big-Saves von Luca Bänninger häuften sich gegen Ende des zweiten Satzes. Smashs Herren konnten den kleinen Rückstand in einen Vorsprung ummünzen und auch den zweiten Satz in Extremnis für sich entscheiden. Das Bild im dritten Durchgang glich dem im ersten sehr stark. Nur ein Fehler am Schluss entschied den Satz zugunsten von Lunkhofen, die nun definitv an einen Sieg glaubten. Der Höhepunkt kam dann auch am Ende des vierten Satzes. Die Aargauer machten ordentlich Druck, dem die Eulachstädter aber gut standhielten und vermehrt auch über die Mittelposition, Jan Schmid, konterten. In einem dramatischen Schluss konnten Coach Njocks Männer das Spiel aber für sich entscheiden und damit wieder 3 Punkte ergattern und den Vorsprung auf eben jenen TV Lunkhofen auf 14 Zähler erhöhen. Damit ist die Playoff-Qualifikation bereits 5 Runden vor Schluss gesichert und bei einem weiteren Sieg ist sogar der erste Platz auf sicher. Iiiiiihaa

 

Dienstag, 12. Januar 2016

VC Smash's Herren gewinnen nach nervösem Start doch noch klar

Am vergangenen Samstag konnten die Jungs von Trainer Njock mit einem 3:0 Erfolg ins neue Jahr starten. Nach nur einer Trainingswoche stand das erste Spiel an gegen die junge Truppe aus Amriswil. Zu Beginn machte sich schnell eine gewisse Nervosität bemerkbar, die während des ganzen ersten Satzes anhielt. Amriswil spielte im ersten Satz gut mit und konnte sogar mit leichtem Vorsprung die Schlussphase einleiten. Winti's Spiel war noch zu unpräzise und so schlichen sich vermehrt Fehler in allen Bereichen des Spiels ein. Zwei Satzbälle konnten nicht verwertet werden und so gings in die Satzverlängerung. Mit Glück und etwas Hilfe des Schiedsrichters konnte der erste Satz doch noch gewonnen werden.
Danach nahmen die Herren aus der Eulachstadt die Zügel in die Hand und dominierten das Spiel nach Belieben. Die Smashler servierten so stark, dass die jungen Spieler aus der Fassung gebracht wurden. Ihre Side-Outs wurden mehr oder weniger solide durchgebracht und so konnte der Vorsprung stets ausgebaut werden. Nach etwas mehr als einer Stunde war der Sieg im Trockenen. Der Fokus liegt jetzt ganz auf dem Spiel gegen den TV Lunkhofen, der am nächsten Samstag in Zinzikon gastiert und ziemlich sicher heiss auf eine Revanche gegen Smash ist. Das ist gut so, denn Winti ist es auch! Der Spitzenkampf in der Gruppe D dürfte eine spannende Angelegenheit werden.

Hauptsponsor

Nachwuchssponsor

Sponsor

Partner

Ausrüster

Mitglied bei