Dienstag, 06. Februar 2018

Niederlage gegen Lutry-Lavaux

Der VC Smash Winterthur verliert das erste Spiel der Playoffs gegen Lutry mit 1:3.

Am letzten Samstag war es soweit und die Mannschaft um Coach Franck Njock startete in die zweite Phase der Saison: Die Playoffs. Die Gäste aus dem Lausanner Vorort Lavaux starteten mit druckvollen Angriffen in die Partie. Die Mannschaft ist kaum zu vergleichen mit derjenigen vor zwei Jahren, als Smash im Cup nur äusserst knapp verloren hatte. Gute Mittelspieler gehören schon fast zum Standard bei Lutry, doch in diesem Jahr besitzen sie auf praktisch jeder Position gute Spieler und insgesamt über einen sehr ausgeglichenen Kader, was Winti im Spiel zu spüren bekam.

Die Smashler spielten aber gut mit und gingen am Ende des ersten Satzes sogar mit 22:20 in Führung. Kurze Schwierigkeiten in der Annahme störten den Spielaufbau der Gastgeber aber zu stark und Lutry, die die Qualifikation als Erster beendeten, nahmen dies dankend an und holten sich mit fünf Punkten in Serie den ersten Satz. Als sich die Eulachstädter am Ende des zweiten Satzes wieder in derselben Situation befanden, konnten sie sich auf einander verlassen und den Satzausgleich erzwingen. Das Spiel wurde unnötigerweise immer wieder durch Diskussionen mit dem Schiedsrichtergespann unterbrochen. Leider verlor Winti um Captain Fabio Lunardi den Fokus in den Sätzen drei und vier und letztlich auch das Spiel. Gerade die Annahme, unter der Leitung von Luca Bänninger normalerweise eine Stärke Winterthurs, liess die nötige Präzision vermissen und war eher schlecht als recht abgestimmt. Lutry ist keineswegs unschlagbar. Dennoch spielten sie sehr konstant und konnten Smash’s Annahmeschwächen ausnutzen. Doch Winti will mehr zeigen als gegen Lutry.

Gegen Basel im nächsten Spiel gibt es die nächste Chance auf den ersten Sieg in den Playoffs.

Mittwoch, 24. Januar 2018

3. Platz und Playoffs gesichert

Um definitiv in den Playoffs zu stehen musste der VC Smash entweder einen Satz auswärts gegen Laufenburg gewinnen oder Schönenwerd einen in ihren letzten beiden Spielen verlieren. Die Tabellennachbarn aus Laufenburg hingegen mussten sich zwei Sätze sichern um ebenfalls in die Aufstiegsrunde zu gelangen. Kurz vor dem Spielbeginn wurde es dann auch doppelt spannend, weil Schönenwerd den Leader Volero gerade mit 3:0 besiegte und so ihre Chancen damit bewahrten.

Das Spiel startete leider nicht nach Winterthurs Geschmack und die Gastgeber lagen schnell in Führung, wenn auch nicht sehr klar. Smash fand nach den anfänglichen Schwierigkeiten im Side-Out immer besser ins Spiel und schloss punktemässig wieder auf, um dann nur wenig später beim Stande von 22:24 doch wieder gegen den Satzverlust zu spielen. Es waren aber die Winterthurer Smashler, die kurzerhand ein Feuerwerk zündeten und dank einem Kracher im Angriff durch Zingg, zwei Blocks von Lunardi und Soares sowie einem Servicewinner den Satz für sich entschieden. Die Gäste spielten weiterhin konzentriert und konnten aufgrund ihres Siegeswillen auch die Partie für sich entscheiden. Auch wenn der dritte Satz verloren ging als Coach Njock verschiedene Wechsel machte, ist Winterthur bereit für die besten vier Mannschaften der Westgruppe, auf die sie in den Playoffs treffen werden. Nun heisst zwei Wochen gut zu trainieren, um dann nach den Sternen zu greifen.

 

20.01.2018

Qualifikationsrunde, NLB Ostgruppe: Smash 05 Laufenburg vs VC Smash Winterthur

1:3 (24:26, 26:28, 25:18, 18:25).

VC Smash: Lunardi, Härri, Bänninger, Mäder, Zingg, Soares, Meier, Arndt, Walser, Schatzmann. Coach: Njock. Abwesend: Keller, Ottet, Bolli (verletzt).

Freitag, 29. Dezember 2017

Cup Achtelfinal gegen den TSV Jona Volleyball

Liebe Smashler
Am Sonntag, 07.01.2018 um 18:00 Uhr kommt es in Zinzikon zum Knüller gegen den TSV Jona Volleyball! Wir sind heiss auf eine Überraschung und wir würden die Sporthalle gern rappelvoll sehen =)

Donnerstag, 14. Dezember 2017

Cup-Achtelfinal-Knüller gegen Jona

Doch zuerst zu den schlechten Nachrichten. Am letzten Samstag traf Smash in der Meisterschaft auf den VBC züri unterland und musste eine unnötige Niederlage hinnehmen. Obwohl die Winterthurer den Startsatz deutlich gewinnen konnten, auch aufgrund der hohen Fehlerquote der Klotener, konnten sie nicht mehr an die gute Leistung der vergangenen Partie gegen Malters anknüpfen. Während die Zürcher Unterländer ihre Fehler auf ein Minimum zurückschraubten, spielte Smash zunehmend schlechter und ideenlos. Kein Druck am Service, unpräzise Annahmen und keine Durchschlagskraft im Angriff. Kloten war an diesem Samstag besser, weil sie cleverer waren und ganz einfach beherzter spielten.

 

Am Sonntag stand die 6. Cuprunde an. Bei den prekären Strassenverhältnissen kam Smash nach über drei Stunden Fahrt im bernischen Oberdiessbach mit 45 Minuten Verspätung an. Zusätzlich standen für das Spiel nur 8 Spieler zur Verfügung. Doch die Eulachstädter wussten um die Wichtigkeit des Spiels: Bei einem Sieg winkt im Achtelfinal eine Partie gegen einen NLA Vertreter. Jedoch liefen sie vor Jahresfrist in den Playouts mit einer bitteren Niederlage aus der Halle. Der Start gelang nicht nach Wunsch, denn schon nach kurzer Zeit lag Smash im Hintertreffen. Im Vergleich zum Spiel am Vortag blieb Smash cool und fand den Rhythmus relativ schnell. Loic Ottet setzte seine Angreifer sehr variabel ein und spielte Oberdiessbach gekonnt aus. Nach einer klaren Führung im zweiten Satz gleichten die Gastgeber gegen Ende des Satzes den Score beinahe aus. Doch Winterthur zeigte keine Angst und gewann den Satz schliesslich doch noch. Doch auch in diesem Spiel offenbarte sich Smash’s Schwäche wieder. Eine unkonzentrierte Annahmephase zum Satzbeginn bescherte einen zu grossen Rückstand und der dritte Satz war verloren. Auch der vierte Satz war wieder knapp. Doch Smash blieb konzentriert und zeigte Willensstärke. Sie gewannen die Partie verdient und stehen seit langer Zeit wieder einmal Achtelfinal im Schweizer Cup. Am 07.01.2018 kommt es in Zinzikon zum Knüller gegen die NLA Mannschaft aus Jona. Oder auch zum Bruderduell der Bollis ;-).

 

09.12.2017

Qualifikationsrunde, NLB Ostgruppe: VBC züri unterland vs VC Smash Winterthur

3:1 (19:25, 25:23, 25:19, 25:23).

VC Smash: Lunardi, Ottet, Bänninger, Mäder, Zingg, Soares, Meier, Arndt, Walser, Bolli, Schatzmann. Coach: Njock. Abwesend: Härri (krank), Keller (verletzt).

 

10.12.2017

6. Runde, Volley Cup: Volley Oberdiessbach vs. VC Smash Winterthur

1:3 (21:25, 25:27, 25:17, 20:25).

VC Smash: Ottet, Bänninger, Mäder, Zingg, Soares, Arndt, Walser, Bolli. Coach: Schatzmann. Abwesend: Njock, Lunardi, Meier, Härri (krank), Keller (verletzt

Hauptsponsor

Nachwuchssponsor

Sponsor

Partner

Ausrüster

Mitglied bei