Freitag, 14. Oktober 2016

Donnerstag

Mier hend Dunnstig, de 13. Oktober.

Wieder mal vom Schurti sinere zauberhafte Playlist gweckt, hemmer ois na biz verschlafe und mit vode Zauberbanane verstärchtem Muskelkater zum Zmorgetisch kämpft. Dennoch simmer wie immer topmotiviert pünktlich am 9i ide Halle gstande(sitze döfme ja nöd lut Seraina). Nachem unterhaltsame Zoo-fangis simmer i oisi Trainingsgruppe gange. Hüt isch bi allne intensivs Blocktraining agseit gsii. Oisi Leiter hend mit Ring fürd Lagerchallenge um sich gschmisse als gäbs keis Morn. Jasscharterate, Ringgumpe und Is-Eggli-Seckle sind da nur wenigi Biispil vo ihrere Kreativität. Insgesamt hends öpe glich vil Ring verteilt wi ide bisherige Täg.

Ussert sEsse, das isch super, Applaus füd Chuchi!

Am Nami isch denn sTurnier agseit gsi. dTeams sind für jedes Spiel mittels Jasscharte neu usglöslet worde. Zwar hend dMinis (U15) am Afang na chli Müeh gha mit de Netzhöchi, aber sie hend das zimli bald au guet gmeisteret. Es sind alli mit Freud a die Spiel ane, au wenn si teilwiis schinbar ussichtslos gsi sind.

Mi sind zwar erschöpft gsi, aber mi hend ois namal zemegrisse und sind zum Lagerhus zruggchroche, wilmer gwüsst hend, dass en feine Zvieri vom Boo uf ois warted (jaa, sini Studenteschnitte isch fein gsi). De Pingpongtisch schint e magischi Chraftquelle zsii, wil bim Rundlauf sind wieder alli grennt, als hetted si na vorigi Energie.

Die coole Ritter sattled jetz ihri Ross und gönd uf i ihre Kampf gege sBöse.

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Mittwoch

Ohni Frag sind hüt Morgre alli Hand in Hand mitem Muskelkater em Himmelbett entstiege und hend sich mit Müeh und Not bis zum Zmorgetisch kämpfet. Doch zum Glück hend eus eusi Multisternchöch wieder ratz fatz uf d Bei bracht. Aber s Glück hett eus schnell verlah, de bös Klerus het nämlich die genial Idee gha eus in voller Montur durchs Trainingsgländ z jage. Die früsch tankti Energie vom Zmorge isch i Null Komma nix wieder in Schweiss uufglöst worde. Küchend und huestend simer id Halle und hend päärliwiis kräftiged. Als letschti warm-up Üebig hets no es Alle-gegen-Alle geh. De hütigi Schwerpunkt isch Defense xii, was sovill heisst wie Kanone-Füür uf diini Unterärm (und mängisch au an Chopf). Wie Fässer simmer dur t Halle grollt und sind de Ball a unmögliche Stelle go chratze. Bevor mier hend dörfe go Zmittag esse, hemmer eus binere lange Yoga-Session erneut chöne verspanne.

Dienstag, 11. Oktober 2016

Dienstag

Pünktlich am 7:15 isch de Lärm wieder losgange. Am zweite Tag hemmer eus scho chli meh müesse usem Bett kämpfe. Bi gwüssne hett de Muskelkater scho am Zistigmorge ad Schlosstüre klopft. De Zmorge isch wie immer himmlisch gsi und gad am Afang isch de neu Glögglitubel krönt worde. Ohni Zspatcho-Burpees hett s Training no ganz friedlich ahgfange. Alli zemme hemmer es ganz „gmüetlichs“ Iwärme gnosse und denn hemmer eus alli id Trainingsgruppe ufteilt. Hüt isch Pass und Service drahcho. Zum Zmittag hetts Schnihä (Schnitzel-Härdöpfel) gäh. Nachere nötige Mittagspause hemmer eus wieder uf de Weg id Halle gmacht. Passend zu eusem Thema hemmer natürlich „Wer hätt Angst vorem böse Drache“ gspielt zum Iwärme. S WC-Fangis und s Pärli-Fangis hätt natürli au nöd dörfe fehle. Denn ischs wieter gange und es sind wieder Schweiss und Träne gloffe. Ganz ehrgizig hemmer wieder um die goldige Ring kämpft,doch leider hend noed alli es goldigs Händli gha. Fix und foxi simmer zrug i euses Schloss kroche. Mit Sicherheit chammer sege, dass morn au no bide Restliche ad Schlosstüre vom Muskelkater höchstpersönlich klopfet wird. Zum Znacht hemmer feins asiatischs Esse schnabuliert, isch aber es paarne z scharf gsi. Gspannt hend all am Guetnachtgschichtli gluschet und de Dessert dezue gnosse. Aschlüssend sind alli is Bett gheit und schöni Träumli gha.

Montag, 10. Oktober 2016

Montag

Am erste Morge vom Lager, simmer wieder vom Herr Schurter sinere „wundervolle“ Musig gweckt worde. Es isch voll abgange. Zum zmorge hets frisch backne Zopf gä (mhmmmmm). Nachem Zmorge simmer fit wie en Turnschueh id Turnhalle gloffe und hend eus det zeme ufgwärmt. Im erste Training isch de Kampf um di goldige Ring für d’Lager-Challenge wo gester gstartet het witergange. Au de Glögglitubel dörf nöd fählä. Er het müse es Glöggli am Fuss amache und demit de ganz Tag umelaufe. Sehr nervig. Am Mittag isch denn eusi traditionelli Grüchtliwand eröffnet worde. Natürlich sind sofort einigi Härzli und Näme druf gschribe worde. (Jööö so herzig). Ide Mittagspause hets na es Ping-Pong-Battle gä und nachher simmer mit vollem Mage schowieder i d’Halle go trainiere. Über di feini Pizza zum znacht hend sich alli gfreut und nachem mittelalterliche Guetnachtgschichtli am 10ii simmer sofort völlig erschöpft i euses Näscht go pfuuse.

Hauptsponsor

Nachwuchssponsor

Sponsor

Partner

Ausrüster

Mitglied bei