Dienstag, 11. Oktober 2016

Pünktlich am 7:15 isch de Lärm wieder losgange. Am zweite Tag hemmer eus scho chli meh müesse usem Bett kämpfe. Bi gwüssne hett de Muskelkater scho am Zistigmorge ad Schlosstüre klopft. De Zmorge isch wie immer himmlisch gsi und gad am Afang isch de neu Glögglitubel krönt worde. Ohni Zspatcho-Burpees hett s Training no ganz friedlich ahgfange. Alli zemme hemmer es ganz „gmüetlichs“ Iwärme gnosse und denn hemmer eus alli id Trainingsgruppe ufteilt. Hüt isch Pass und Service drahcho. Zum Zmittag hetts Schnihä (Schnitzel-Härdöpfel) gäh. Nachere nötige Mittagspause hemmer eus wieder uf de Weg id Halle gmacht. Passend zu eusem Thema hemmer natürlich „Wer hätt Angst vorem böse Drache“ gspielt zum Iwärme. S WC-Fangis und s Pärli-Fangis hätt natürli au nöd dörfe fehle. Denn ischs wieter gange und es sind wieder Schweiss und Träne gloffe. Ganz ehrgizig hemmer wieder um die goldige Ring kämpft,doch leider hend noed alli es goldigs Händli gha. Fix und foxi simmer zrug i euses Schloss kroche. Mit Sicherheit chammer sege, dass morn au no bide Restliche ad Schlosstüre vom Muskelkater höchstpersönlich klopfet wird. Zum Znacht hemmer feins asiatischs Esse schnabuliert, isch aber es paarne z scharf gsi. Gspannt hend all am Guetnachtgschichtli gluschet und de Dessert dezue gnosse. Aschlüssend sind alli is Bett gheit und schöni Träumli gha.

Hauptsponsor

Nachwuchssponsor

Sponsor

Partner

Ausrüster

Mitglied bei