Montag, 13. November 2017

Smash schlägt Pallavolo Kreuzlingen

Der VC Smash zeigte eine überzeugende Leistung und besiegte Kreuzlingen mit 3:1. Damit reagieren Coach Njocks Männer auf die Niederlage in der Woche zuvor gegen Volero und belegen nun den zweiten Platz in der NLB Ostgruppe.

Die Winterthurer waren heiss auf das Spiel gegen Kreuzlingen und starteten fulminant in den ersten Satz. Sie setzten ihre Gegner von Beginn an mit schwierigen Services unter Druck und konnten sich damit gut in der Verteidigung positionieren. Smash war sehr präsent am Block, verwertete fast alle verteidigten Bälle und ging mit 1:0 in Führung. Leider liess die Annahmequalität von Winti im zweiten Satz nach und die Gäste konnten ihr schnelles Spiel über die Aussen- und Diagonalposition aufziehen. Der Score war wieder ausgeglichen. Der dritte Satz verlief über weite Strecken ausgeglichen und keine der Mannschaften konnte sich absetzen. Die Smashler profitierten am Ende von einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung und einem Block von Alan Soares um gingen wieder in Führung. Doch die Eulachstädter spielten in der Folge sehr solide und liessen nichts mehr anbrennen. Der Servicedruck war zu hoch für Kreuzlingen und Smash zog schnell weg. Auch ein Passeurwechsel bei den Gästen half nichts mehr. PAU!

Der VC Smash hat eine beeindruckende Antwort gezeigt und 3 wichtige Punkte geholt. Am nächsten Wochenende geht es gegen das gleichplatzierte Laufenburg, welches etwas überraschend Volero besiegt hat.

 

#mirwenndnurdihei #oberi

 

11.11.2017

Qualifikationsrunde, NLB Ostgruppe: VC Smash Winterthur vs. Pallovolo Kreuzlingen 3:1 (25:19, 15:25, 25:23, 25:19).

VC Smash: Lunardi, Härri, Ottet, Bänninger, Soares, Mäder, Zingg, Meier, Arndt, Walser, Bolli, Schatzmann. Coach: Njock. Abwesend: Keller (verletzt).

Montag, 06. November 2017

Deutliche Niederlage gegen Voléro Zürich

Löchrig wie ein Schweizer Käse - Smash's Block

Smash Winterthur verliert auswärts bei Voléro mit 3:0 und war im Vergleich zu den ersten drei Spielen nicht wieder zu erkennen. Es sollte ein spannendes Spitzenspiel mit zwei bisher ungeschlagenen Mannschaften werden. Doch nur die Zürcher waren bereit.

Am letzten Samstag war der VC Smash zu Gast in Oerlikon und wollte auch Voléro herausfordern. Doch von einem Spitzenspiel konnte nicht die Rede sein. Viel zu einseitig verlief es. Die Zürcher fegten am Sonntag auch Pallavolo Kreuzlingen in drei Sätzen aus der Halle und machten damit klar, dass sie zurzeit das beste Team der NLB Ostgruppe sind. Sie besitzen einen ausgeglichenen und guten Kader, was sie überaus stark macht. Jedoch waren die Winterthurer kaum wieder zu erkennen. Es mangelte an allen Stellen im Spiel der Smashler. Winti konnte Voléro nicht fordern und es schien, als waren sechs Einzelspieler auf dem Feld. Dass ausnahmsweise kein Coach an der Seitenlinie stand, erschwerte die Situation zusätzlich. Nichtsdestotrotz war Smash’s Auftritt sehr untypisch für sie und so kann dieses Spiel nur abgehackt und der Fokus wieder auf das Training gelegt werden.

Denn mit Kreuzlingen ist am kommenden Wochenende eine starke Mannschaft zu Gast in Zinzikon, die alles von Smash verlangen wird. Die Winterthurer erwarten eine Reaktion und wollen drei weitere Punkte im Kampf um die Playoffs gewinnen.

 

04.11.2017

Qualifikationsrunde, NLB Ostgruppe: VBC Voléro Zürich vs. VC Smash Winterthur 3:0 (25:14, 25:18, 25:23).

VC Smash: Lunardi, Härri, Bänninger, Mäder, Zingg, Soares, Meier, Arndt, Bolli, Schatzmann. Abwesend: Njock, Walser, Keller (verletzt).

Montag, 30. Oktober 2017

Nächster Sieg für Smash

Der VC Smash Winterthur gewinnt ein spannendes Spiel gegen den VBC züri unterland mit 3:2 und steht das erste Mal seit dem Aufstieg in die NLB an der Tabellenspitze.

Die Smashler starteten sehr gut ins Spiel. Die Klotener hatten erhebliche Schwierigkeiten im Spielaufbau und trugen viel zu Smash’s 5 Punkte-Vorsprung bei. Aufgrund Lunardis Abwesenheit erhielt der junge Passeur Basil Härri die Chance von Anfang an zu spielen. Er liess sich keine Nervosität anmerken und verteilte die Bälle in Lunard’scher Manier. Der erste Satz war schnell gewonnen. Doch ebenso schnell fanden sich die Eulachstädter etwas später nach Zuzu’s Satzausgleich wieder auf derselben Netzseite. Loic Ottet, gebürtiger Lausanner und neuer Smashler, kam in Satz drei anstelle von Härri ins Spiel. Der dritte Satz war an Spannung kaum zu überbieten. Beide Teams stabilisierten ihre Annahme und es entstanden unglaubliche Ballwechsel. Die Stimmung wurde zusätzlich von ein paar umstrittenen Schiedsrichterentscheidungen angeheizt, sodass der Satz auf Messer’s Schneide stand. Schliesslich waren es die Klotener, die den Satz mit 32:30 für sich entschieden. Winti war nun also gefordert. Coach Njock wechselte Raffi Zingg auf der Aussenposition ein, was sich als geschickter Schachzug auszahlte. Zingg und Diagonalspieler Arndt verbuchten viele Punkte für Smash und sorgten für einen Entscheidungssatz. Smash behielt dank zwei Blocks von Ottet auch da die Oberhand und konnte Züri Unterland das erste Mal bezwingen.

Damit kommt es am nächsten Wochenende zum Spitzenkampf gegen Volero.

 

28.10.2017

Qualifikationsrunde, NLB Ostgruppe: VC Smash Winterthur vs. VBC züri unterland 3:2 (25:16, 12:25, 30:32, 25:16, 15:12).

VC Smash: Härri, Ottet, Bänninger, Soares, Mäder, Zingg, Meier, Arndt, Walser, Bolli, Schatzmann. Coach: Njock. Abwesend: Lunardi, Keller (verletzt).

Sonntag, 22. Oktober 2017

Zweiter Sieg für das Herren 1

Smash war am letzten Samstag zu Gast in der Innerschweiz. Gegen den VBC Malters, der nicht mehr auf die Dienste des Topscorers Andrej Boula zählen kann, wollten die Winterthurer drei Punkte nach Hause nehmen.

Die Smashler wussten um die Schwierigkeit des Spiels, denn es brauchte von Anfang an eine konzentrierte Leistung für drei Punkte. Sie starteten gut in die Partie und konnten sich einen kleinen Vorsprung zur Mitte des ersten Satzes erspielen. Diesen gaben sie nicht mehr her und gingen mit 1:0 in Sätzen in Führung. Dennoch zeigten sich erste Schwierigkeiten auf Seiten der Gastmannschaft: Malters verteidigte viele Bälle und griff clever an. Auch der Start in den zweiten Satz gelang den Eulachstädtern ausgesprochen gut. Es folgten aber immer wieder Phasen der Unsicherheit im Spiel von Smash. Die Block- und Verteidigungsarbeit wurde zu oft unpräzise ausgeführt. Hinzu kamen Abschlussprobleme im Angriff und so führten die Innerschweizer mit 24:22 am Ende des zweiten Satzes. Trotzdem blieb Winti ruhig und konnte dank einem starken Schlussspurt den zweiten Satz noch gewinnen. Sie vertrauten ihrer mentalen Stärke in der Crunchtime. Wieder legten sie einen guten Start hin und lagen in Front. Und wieder kämpfte sich Malters zurück, was auch dem Unvermögen der Winterthurer geschuldet war, den Satz und damit das Spiel nicht in der Verlängerung zu beenden. So war es Aussenangreifer Schatzmann, der den Sack zumachte.

Damit gewann Smash das zweite Spiel in Folge und kann sich über einen guten Start in die Saison freuen. Am nächsten Wochenende spielt Smash zuhause in Zinzikon gegen den VBC züri unterland. Wenn sie den klaren Favoriten das erste Mal bezwingen wollen, müssen sie sich von ihrer besten Seite zeigen.

 

21.10.2017

Qualifikationsrunde, NLB Ostgruppe: VBC Malters vs. VC Smash Winterthur 0:3 (21:25, 24:26, 26:28).

VC Smash: Lunardi, Härri, Bänninger, Mäder, Zingg, Soares, Meier, Arndt, Bolli, Schatzmann. Coach: Njock. Abwesend: Walser, Keller (verletzt).

Hauptsponsor

Nachwuchssponsor

Sponsor

Partner

Ausrüster

Mitglied bei