Donnerstag, 02. März 2017

Der VC Smash verliert sein Heimspiel gegen Laufen am letzten Wochenende mit 1:3. Eine sehr ärgerliche Niederlage, die Winterthur wieder in den Kampf um die Barrageplätze bringt.
Für die Männer um Captain Lunardi sollten drei Punkte her, stattdessen  wurden diese dem VBC Laufen abgegeben.

Lange war der erste Satz ausgeglichen. Die Laufener punkteten konstant über ihren Aussenangreifer Scherrer und spielten auch sonst cleverer als die Gastgeber. Vor allem im Blockverhalten und damit auch der Defensive war Smash schlecht eingestellt, denn Laufen punktete konstant und immer im gleichen Schema. Obwohl Winti sich in die Satzverlängerung kämpfte waren es die Eigenfehler und Pech, die Laufen den ersten Satz bescherten. Der zweite Satz glich eher einem Trauerspiel und so stand Smash mit dem Rücken zur Wand. Siehe da, die Eulachstädter begannen doch noch Volleyball zu spielen. Wieder einmal waren es die stärkeren Services, die den Unterschied machten. Das Momentum kehrte und Winti konnte Laufens Spielweise nun besser lesen, was umgehend in mehreren Blöcken resultierte. Winti verkürzte auf 1:2 nach Sätzen und startete stark in den vierten. Doch sie vermochten den Druck nicht aufrecht zu erhalten - im Gegenteil - sie fielen wieder ins anfängliche Muster zurück. Wieder ging es in die Satzverlängerung und wieder ging Laufen als Sieger vom Feld.

Winterthur agierte nicht sehr clever im Side-Out-Spiel während des gesamten Spiels und ist damit mitten im Abstiegsstrudel. Das Coach Njocks Männer es besser können war auch ihm klar, trotzdem war er enttäuscht wie seine Mannschaft gespielt hatte nach dem Spiel. Nun gilt es, den Fokus auf das nächste Spiel auswärts gegen Oberdiessbach zu legen und wieder etwas frischer aufzutreten, sodass die Abstiegsränge schnell der Geschichte angehören.

Hauptsponsor

Nachwuchssponsor

Sponsor

Partner

Ausrüster

Mitglied bei